ICHTHRALETTEN

24,55 €
UVP1, inkl. MwSt.
Menge
Preis
UVP1, inkl. MwSt.
24,55 €
UVP1, inkl. MwSt.

Wirkstoffe

  • Natrium bituminosulfonat, 200, mg

Inhaltstoffe

  • Arabisches Gummi
  • Copovidon
  • Eisen hydroxide
  • Eisen oxide
  • Eudragit L 100 - 55
  • Glycerol
  • Lactose 1-Wasser
  • Macrogol 6000
  • Montanglycolwachs
  • Saccharose
  • Silicium dioxid, hochdispers
  • Stearinsäure
  • Talkum
  • Ton, weiß

Beschreibung

Durchdrückpackung 60 Stück

Indikation

  • Das Arzneimittel enthält Natriumbituminosulfonat, Trockensubstanz. Der Wirkstoff gehört zur Gruppe der dunklen sulfonierten Schieferöle.
  • Das Präparat ist geeignet zur Behandlung von Rosazea auch mit krankhafter Talgdrüsenüberproduktion der Haut (Seborrhoe).

Kontraindikation

  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden, wenn bei Ihnen eine Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Natriumbituminosulfonat oder andere sulfonierte Schieferöle oder einen der sonstigen Bestandteile vorliegt.

Dosierung

  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Soweit von Ihrem Arzt nicht anders verordnet, sollten Sie in der ersten und zweiten Woche dreimal täglich 2 (3 x 0,4 g Natriumbituminosulfonat Trockensubstanz) einnehmen, ab der dritten Woche dann dreimal täglich 1 magensaftresistente Tablette (3 x 0,2 g Natriumbituminosulfonat Trockensubstanz).
  • Der Erfolg der Behandlung hängt entscheidend von der richtigen Anwendung ab. Es kommt darauf an, in den ersten Tagen durch hohe Dosierung einen hohen Schwefelspiegel im Blut zu erzielen und diesen durch eine langandauernde, niedrigere Dosierung aufrechtzuerhalten.

 

  • Wenn Ihnen Ihr Arzt das Präparat nicht anders verordnet hat, kann die Anwendungsdauer bis zu 6 Wochen betragen.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten
    • Bei der Einnahme einer zu großen Menge des Arzneimittels können Unverträglichkeitsreaktionen im Magen-Darm-Trakt auftreten. In diesem Fall ist die Einnahme zunächst abzubrechen. Befragen Sie Ihren behandelnden Arzt zum weiteren Vorgehen.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben
    • Wenn Sie zu wenig eingenommen haben, nehmen Sie am folgenden Tag bitte nicht die doppelte Menge ein, sondern setzen die Behandlung mit der vorgesehenen Dosis wieder fort.

 

  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen
    • Besprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt die weitere Vorgehensweise, da der Behandlungserfolg gefährdet ist.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Nebenwirkungen

  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Patienten auftreten müssen.
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes
    • Sehr selten (bei weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten) können Unverträglichkeitsreaktionen (z. B. leichte Beschwerden im Magen-Darm-Trakt) auftreten.
  • Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
    • In Einzelfällen (bei weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten) kann es zum Auftreten von Hautrötungen, Hauttrockenheit und allergischen Hautreaktionen kommen.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

Patientenhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Schwangerschaft

  • Schwangerschaft
    • Sie dürfen das Arzneimittel in der Schwangerschaft nur dann einnehmen, wenn Ihr Arzt die Anwendung für eindeutig erforderlich hält. Ist eine Einnahme während der Schwangerschaft erforderlich, so ist von Ihrem Arzt die niedrigste therapeutisch wirksame Dosis zu wählen.
    • Eine langfristige Einnahme ist zu vermeiden.
  • Stillzeit
    • Da nicht bekannt ist, ob der Wirkstoff in die Muttermilch übergeht und zu Substanzwirkungen beim gestillten Kind führt, sollten Sie das Arzneimittel in der Stillzeit nicht anwenden. Hält Ihr Arzt eine Anwendung in der Stillzeit für erforderlich, ist abzustillen.

Anwendungshinweise

  • Zum Einnehmen.
  • Das Präparat sollte vor den Mahlzeiten unzerkaut mit lauwarmer Flüssigkeit eingenommen werden.

Wechselwirkungen

  • Einnahme zusammen mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.
    • Die Wirkung nachfolgend genannter Arzneistoffe bzw. Präparategruppen kann bei gleichzeitiger Behandlung mit diesem Präparat beeinflusst werden.
    • Bei gleichzeitiger Einnahme mit Tetracyclin-Antibiotika (innerhalb von 3 Stunden) wird die Wirkung beider Arzneimittel aufgehoben.

Warnhinweise Hilfsstoffe

Enthält Fructose, Invertzucker (Honig), Lactitol, Maltitol, Isomaltitol, Saccharose oder Sorbitol. Darf bei Patienten mit erblich bedingter Fructose-Unverträglichkeit nicht angewendet werden.